Direkt zum Inhalt

Kostenloser Versand ab 3 Packungen

Grüner Tee Entgiftung: effektives Mittel für Detox

Christian Wenzel 21 Feb 2024
Grüner Tee Entgiftung

Grüner Tee hat sich seit Jahrhunderten einen Ruf als wohltuendes Getränk erworben, das nicht nur den Geist belebt, sondern auch zahlreiche gesundheitliche Vorteile bietet.

Eine der wertvollsten Eigenschaften von grünem Tee ist seine Fähigkeit, den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen.

In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die Wirkweise von Grüner Tee Entgiftung, insbesondere auf die Rolle seiner reichhaltigen Polyphenole und deren potenzielle Auswirkungen auf die Gesundheit.

Grüner Tee Entgiftung: Polyphenole

Es ist bereits seit einigen Jahrzehnten bekannt, dass die sogenannten „Polyphenole“ zu den effektivsten Antioxidantien im Schutz gegen zellschädigende freie Radikale gelten.

Da im grünen Tee ebenfalls eine hohe Konzentration an Polyphenolen vorzufinden ist, gilt dieser (besonders in der chinesischen und ayurvedischen Medizin) als probates Mittel zur Behandlung diverser körperlicher Beschwerden.

Die Polyphenole im grünen Tee werden als sogenannte „Catechine“ bezeichnet, die zu den sekundären Pflanzenstoffen (Flavonoide) gehören, welche die Leberfunktion aktiv unterstützen und somit die Ausleitung von Giftstoffen gezielt fördern.

Catechine aus dem grünen Tee wirken entzündungshemmend

Catechine (z. B. EGCG) aus grünem oder schwarzem Tee scheinen die primären bioaktiven Verbindungen bei der Unterdrückung wichtiger Zytokine in der Entzündungskaskade zu sein, wie durch verschiedene zellbasierte und tierexperimentelle Studien gezeigt wurde [31–36].

Die Studie Natural Extracts and Inflammation zeigt das Folgende: Starke antioxidative Eigenschaften von Polyphenolen scheinen auch eine große entzündungshemmende Wirkung zu haben. Eine Zellschädigung durch freie Radikale ist eines der Kennzeichen bei chronischen Entzündungen [2, 5, 34, 35].

Die Modulation anderer Signalwege wie der G-Protein-Signalgebung könnte einen weiteren potenziellen entzündungshemmenden Mechanismus hinzufügen, der durch Bioaktivstoffe im Tee ausgelöst wird [2, 31].

Grüner Tee und schwarzer Tee scheinen daher eine leckere Möglichkeit zu sein, sich antientzündlicher Lebensmittel zu bedienen. Noch besser werden wohl hier die Grüntee-Extrakte wirken.

Grüner Tee gilt in Fachkreisen als förderliche „Stimulation“ (Anregung) der Produktion von Entgiftungsenzymen, die krebserregende Substanzen und andere Giftstoffe effizient neutralisieren.

Dies verdeutlicht auch eine jüngst veröffentlichte Studie des Krebs-Forschungszentrums der University of Arizona, wonach grüner Tee die Abwehrkräfte gegen krebserregende Toxine stark verbessert.

Bei klinischen Untersuchungen wurde 42 Testpersonen ein Catechin-Konzentrat zugeführt. (Dies entspricht der Menge von ca. 16 Tassen grünem Tee.)

Das Ergebnis: Die Produktion von entgiftenden Enzymen (Glutathiontransferasen) steigerte sich um bis zu 80 Prozent!

Grüner Tee regt den Stoffwechsel an

Darüber hinaus enthält grüner Tee auch eine geringe Menge an Koffein, das die Stoffwechselprozesse anregt und somit den Entgiftungsprozess unterstützt. Die moderate Anregung des Stoffwechsels kann dazu beitragen, dass der Körper effizienter arbeitet und Toxine schneller abbaut.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist die Rolle von Grüntee-Polyphenolen bei der Unterstützung der Darmgesundheit. Eine gesunde Darmflora ist entscheidend für die ordnungsgemäße Verdauung und Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper. Studien legen nahe, dass die in grünem Tee enthaltenen Polyphenole eine präbiotische Wirkung haben können, indem sie das Wachstum gesunder Darmbakterien fördern und somit die Darmgesundheit unterstützen.

Des Weiteren zeigen Untersuchungen, dass Grüntee-Extrakte auch einen positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel haben können. Ein gesunder Fettstoffwechsel ist wichtig für die ordnungsgemäße Funktion der Leber, die wiederum eine zentrale Rolle bei der Entgiftung des Körpers spielt. Indem grüner Tee den Fettstoffwechsel unterstützt, kann er indirekt auch die Leberfunktion verbessern und somit die Entgiftungsprozesse im Körper unterstützen.

Grüner Tee zum Entwässern

Das Phänomen von Wassereinlagerungen im Gewebe, bekannt als Ödeme, stellt für viele nicht nur ein optisches Ärgernis dar, sondern kann auch ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen.

Ödeme können unangenehm sein und das Erscheinungsbild beeinträchtigen, insbesondere an Stellen wie den Beinen, dem Bauch, den Händen und den Armen. Doch auch die inneren Organe können unter überschüssiger Flüssigkeit im Gewebe leiden.

Grüner Tee kann eine entwässernde Wirkung haben. Diese ist hauptsächlich auf seine Koffein- und Catechin-Inhaltsstoffe zurückzuführen.

  • Koffein: Grüner Tee enthält eine moderate Menge an Koffein, das eine diuretische Wirkung hat. Das bedeutet, dass Koffein die Nieren dazu anregt, mehr Natrium und Wasser aus dem Körper auszuscheiden, was zu einer erhöhten Urinausscheidung führt.
  • Catechine: Die Catechine im grünen Tee können ebenfalls dazu beitragen, die Nierenfunktion zu unterstützen und die Urinausscheidung zu erhöhen. Sie fördern die Durchblutung und können dabei helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

Fazit: Grüner Tee zum Entgiften

Insgesamt verdeutlichen diese zusätzlichen Aspekte die vielfältigen Möglichkeiten, wie grüner Tee zur Entgiftung des Körpers beitragen kann. Von seiner antioxidativen Wirkung über die Unterstützung der Darmgesundheit, die Förderung des Fettstoffwechsels bis hin zur entwässernden Wirkung – grüner Tee ist ein wertvolles Mittel, um den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen und die Gesundheit zu fördern.

editor’s picks

Verfügbarkeit
Mein Warenkorb (0)